Zuverlässige Familienplanung ganz ohne Hormone

99,4 Prozent Sicherheit dank weltweit einzigartiger Kombination aus Zykluscomputer und Smartphone-App

 

Hormonfreie Verhütungsmethoden liegen im Trend. Aber sie sollte auch sicher sein! Eine neue Studie der Valley Electronics AG und der Universitätsfrauenklinik Erlangen beweist jetzt: Bei der Familienplanung kann sich „Frau“ auf die Kombination aus Zykluscomputer und Smartphone-App zu 99,4 Prozent verlassen.

Viele Frauen möchten auf hormonelle Verhütungsmethoden verzichten und entscheiden sich für hormonfreie Familienplanung. In Zeiten von Smartphone und Co. greifen viele auf mobile Apps zurück, um ihren Fruchtbarkeitsstatus zu überprüfen. Gynäkologen warnen jedoch vor der Verwendung solcher „Verhütungs-Apps“, da sie ohne zusätzliche Hilfsmittel alles andere als sicher sind.

Eine zuverlässige Alternative sind Zykluscomputer. Sie erfassen, speichern und analysieren Veränderungen im weiblichen Zyklus, um schnell, einfach und sicher die unfruchtbaren und fruchtbaren Tage anzuzeigen. Der Zykluscomputer Daysy des Schweizer Medizintechnikunternehmens Valley Electronics AG kann entweder für sich alleine oder – als einziger Zykluscomputer weltweit – in Verbindung einer App genutzt werden. Dadurch ist Daysy besonders zuverlässig und Anwenderfreundlich. Eine neue unabhängige Studie der Valley Electronics AG und der Universitätsfrauenklinik Erlangen hat jetzt gezeigt, dass die Kombination aus Zykluscomputer und optionaler App der Nutzerin mit einer Sicherheit von 99,4 Prozent hilft, fruchtbare und unfruchtbare Tage zu unterscheiden.

 

Weltweit einzigartige Kombination

Um Frauen, die sich für hormonfreie Familienplanung entscheiden, auch die gewünschte Sicherheit zu bieten, hat das Schweizer Medizintechnikunternehmen Valley Electronics AG den Zykluscomputer Daysy entwickelt. Der Zykluscomputer hilft mit einer einfachen morgendlichen Messung der Aufwachtemperatur dabei, Schwangerschaften in Kombination z.B. mit Barrieremethoden zu vermeiden oder im Falle eines Kinderwunschs besser zu planen. Außerdem – und das wird für viele Frauen immer wichtiger – ist Daysy völlig frei von Nebenwirkungen. Der Zykluscomputer Daysy kann entweder für sich alleine oder in Verbindung mit der App DaysyView genutzt werden. So kombiniert Daysy – als einziger Zykluscomputer weltweit – die computergenaue Präzision eines Medizinproduktes mit den vielfältigen Möglichkeiten einer App.

 

Zertifiziert, schnell und einfach

Daysy ist ein nach ISO 13485 und ISO 14971 entwickeltes Medizinprodukt und sehr einfach zu bedienen: Jeden Morgen misst Daysy unter der Zunge die Temperatur nach dem Aufwachen (Basaltemperatur), speichert sie und zeigt direkt an, ob „Frau“ einen fruchtbaren oder unfruchtbaren Tag hat. Mit der Smartphone-App DaysyView kann „Frau“ ihre gespeicherten Daten auf ihr Smartphone oder Tablet übertragen. Über die App werden der individuelle Zykluskalender, Temperaturkurven, Statistiken und Prognosen angezeigt. Die App bietet außerdem die Möglichkeit, diese Informationen mit dem Partner oder medizinischem Fachpersonal zu teilen.

 

Sicherheit in klinischen Studien bewiesen

Eine unabhängige klinische Studie hat bereits gezeigt, dass der Algorithmus den Daysy verwendet, mit einer Sicherheit von 99,3 Prozent fruchtbare und unfruchtbare Tage anzeigt. Nun haben die Valley Electronics AG und die Universitätsfrauenklinik Erlangen in einer neuen Studie untersucht, ob diese Sicherheit durch die zusätzliche Nutzung der Smartphone-App weiter gesteigert werden kann. Kernfrage der Studie war, ob sich durch die optionale Verwendung einer mobilen App das Interesse, die Akzeptanz und damit verbunden die Zuverlässigkeit des Zykluscomputers weiter verbessert. Für die retrospektive Studie wurden im Zeitraum von Anfang November bis Ende Dezember 2016 insgesamt 6278 Daysy-Nutzerinnen weltweit via Email kontaktiert. Die Teilnehmerinnen sollten Fragen zu ihrem individuellen Zyklus, zu Erfahrungen mit Verhütungsmitteln, zu Schwangerschaft, Kinderwunsch und zur Nutzung und Akzeptanz der App beantworten. Laut Dr. med. Martin C. Koch, dem Erstautor der Studie „Die Kombination aus Zykluscomputer und App bietet bei der Vermeidung einer Schwangerschaft eine methodische Sicherheit von 99,4 Prozent“.

„Die Studie zeigt, dass die zusätzliche Nutzung der App die Anwendbarkeit, das Verständnis und den richtigen Umgang mit dem Zykluscomputer verbessert“, erklärt Studienleiter Prof. Dr. med. Stefan Renner. „Damit sorgt die Kombination aus einem Zykluscomputer und einer App für ein stärkeres Bewusstsein der Nutzerin in Bezug auf ihren Zyklus und für mehr Einbindung bei der Anwendung des Zykluscomputers.“ Die Darstellung des Zyklus in der App hilft der Daysy-Nutzerin also dabei, ihren Körper und ihren Zyklus besser kennen zu lernen. Und dieses Körperbewusstsein wirkt sich wiederum positiv auf die Anwendung und damit auch auf die Sicherheit des Zykluscomputers aus.

 

Effektivität von Verhütungsmethoden

Die Effektivität jeder Verhütungsmethode sowie von Zykluscomputern basiert auf dem so genannten Pearl-Index (PI). Er errechnet sich unter anderem aus der Zahl der Schwangerschaften bei 100 Frauen im Laufe eines Jahres. Als Beispiel: Wird von 100 Frauen, die mit derselben Methode ein Jahr lang verhüten, eine Frau schwanger, so liegt der Pearl-Index bei 1,0. Werden zwei schwanger, liegt er bei 2,0. Das bedeutet, je niedriger der Pearl-Index, desto sicherer ist eine Verhütungsmethode.

 

Allerdings gilt es hierbei zwei Werte zu unterscheiden: Der „methodenbasierte Pearl-Index“ zeigt, wie sicher eine Methode funktioniert. Der „anwendungsbasierte Pearl-Index“ sagt hingegen aus, wie sich diese Methode typischerweise im Alltag bewährt. Je größer der Unterschied zwischen anwendungsbasierten und methodischen Wert, umso wichtiger ist die korrekte Anwendung. Je kleiner der Unterschied, umso weniger spielen Anwendungsfehler eine Rolle.

 

Mehr Sicherheit durch Anwendung der App

Die neue Studie der Valley Electronics AG und der Universitätsfrauenklinik Erlangen hat nun gezeigt, dass sich der methodische Pearl-Index durch die zusätzliche Anwendung der App DaysyView weiter verbessert: von 0,7 auf 0,6. Damit zeigt Daysy mit einer Genauigkeit von 99,4 Prozent an, wann zusätzlich verhütet werden muss und wann nicht. Das unterstreicht die Zuverlässigkeit des Zykluscomputers und des integrierten Algorithmus, der sich bereits seit 30 Jahren bewährt.

Auch die Anwendungssicherheit wurde in der aktuellen Studie untersucht. Hier fiel das Ergebnis besonders deutlich aus: Greift die Nutzerin zusätzlich zum Zykluscomputer auf die Smartphone-App zurück, so verbessert sich der anwendungsbasierte Pearl-Index um mehr als die Hälfte – von 3,8 auf 1,3 verglichen mit der vorausgegangenen Studie.

Weitere Informationen finden im Presse Bereich