Interview mit CEO Natalie Rechberg-Egly

Ein Blick hinter die Kulissen.

Unsere Daysy Gründerin spricht über die Gründung von Daysy und ihrer Leidenschaft für das Thema Frauengesundheit.

 

Daysys Gründerin und Geschäftsführerin Natalie Rechberg

Natalie Rechberg ist 36 Jahre alt und in der Schweiz zu Hause, wo sie als Gründerin und CEO von Valley Electronics AG das Geschäft rund um ihre Erfindung – den Zykluscomputer Daysy – leitet: Mit Daysy hat sie eine hormon- und stressfreie Methode entwickelt, die es Frauen ermöglicht, ihren Menstruationszyklus genau nachzuvollziehen und somit ein höheres Bewusstsein über ihre Fruchtbarkeit, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu erlangen.

Natalie verfolgt mit Leidenschaft die Mission, Frauen die Informationen an die Hand zu geben, die sie brauchen, um fundierte Entscheidungen hinsichtlich ihrer Fruchtbarkeit und Verhütung zu treffen. Aus diesem Grund hat sie Daysy erfunden. Mit über 30 Jahren wissenschaftlicher Forschung im Hintergrund ist Daysy weitaus mehr als ein Thermometer – sie ist ein kleiner Computer, der die Körpertemperatur unter der Zunge misst, analysiert, automatisch auswertet und speichert. Ausgehend von Millionen von Zyklusdaten arbeitet Daysy mit einem Algorithmus, der sie zur intelligenten Alternative zur Familienplanung macht.

Das Gerät ist ab dem ersten Tag der Benutzung zu 99,4 % genau. Seit der Einführung im Jahr 2014 hat Daysy Zehntausende von Frauen in über 13 Ländern der Welt überzeugt, Tendenz steigend.

 

Welche Idee steckt hinter Daysy?

«Es begann alles mit meinem Vater. Er ist der Erfinder des Zykluscomputers Lady-Comp; aufgrund dessen bin ich mit dem Wissen über die Methode der natürlichen Familienplanung aufgewachsen. Seine Firma existierte schon lange, bevor „Zyklus-Tracker“ populär wurden. Trotz meines Studiums in Spanien, in der Schweiz und Schottland sowie kurzen Arbeitsaufenthalten in New York und Zürich wusste ich immer, dass ich in derselben Branche wie mein Vater arbeiten will.

Was könnte nützlichere und lohnendere Arbeit sein, als eine Alternative zu hormoneller Verhütung zu bieten? Mein Antrieb liegt darin, Frauen zu helfen, sich ihrem Zyklus verbunden zu fühlen und mehr über ihren Körper sowie ihre Fruchtbarkeit zu erfahren. In den Jahren, in denen ich in jeder einzelnen Abteilung des Lady-Comp tätig war, beobachtete ich den Markt und stellte fest, dass die Zukunft der Familienplanung in Geräten bzw. Hardware liegen würde, die sich mit einem Smartphone verbinden lässt: Die Verkaufszahlen der Pille sind seit Jahren gesunken, da Frauen verstärkt auf der Suche nach einer gesunden, hormonfreien Alternative sind.

Meine Mitstreiterinnen und ich haben die wachsende Nachfrage nach einem simplen und zuverlässigen Produkt, das schnell und einfach alle wichtigen Informationen anzeigt, ernst genommen und aufgegriffen. Dabei war uns wichtig, dass es zu der intensiven Lebensweise passt, die wir alle führen. Ich selbst liebe ästhetische, schöne Produkte und bin geradezu süchtig nach meinem Smartphone. Mir ist es wichtig, darüber informiert zu sein, was in meinem Körper vorgeht, ohne dafür Stunden mit Analyse oder Dateneingabe verbringen zu müssen. So entstand Daysy.»

 

Wie entwickelte sich Daysy von einer Idee in Deinem Kopf zu einem tatsächlich verwendeten und beliebten Produkt, auf das sich Frauen vollends verlassen können?

«Das Produkt, das ich im Sinn hatte, sollte etwas sein, was sicher, einfach und schnell ist. Sicherheit und Genauigkeit sind für mich das Allerwichtigste, denn ich möchte mich darauf verlassen können. Aus diesem Grund ist Daysy ein zertifiziertes Medizinprodukt, das auf entsprechenden wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

So berechnet der Algorithmus von Daysy die Fruchtbarkeit der Nutzerin automatisch, wodurch Benutzerfehler minimiert werden – denn mit der Fruchtbarkeitsanalyse ist nicht zu spaßen. Der von meinem Vater entwickelte Lady-Comp-Algorithmus basiert auf mehr als 30 Jahren Erfahrung auf dem Markt, weshalb wir auf der Grundlage dieser bewährten Technologie arbeiten. Um hohe Produktionsstandards zu gewährleisten, fertigen wir Daysy in der Schweiz und in Deutschland an.

Damit Daysy einfach und schnell zu bedienen ist, haben wir Daysy nach einem simplen Prinzip entworfen: Frauen müssen nach dem Aufwachen nur 30-60 Sekunden lang ihre Temperatur unter der Zunge messen, um ihre Fruchtbarkeit von Daysy mit einem einfachen Farbsystem angezeigt zu bekommen: – Rot (fruchtbar) – Grün (unfruchtbar) – Gelb (Lernphase) – Violett blinkend (Periode steht kurz bevor) 

Nicht zuletzt sollte sich das Gerät mit einem Smartphone verbinden lassen, damit unsere Nutzerinnen immer Zugang zum eigenen Zyklus und den dazugehörigen Daten haben. Diese können sie sogar mit dem Partner oder mit ihren Ärzten teilen.»

 

Wann kam Daysy auf den Markt?

«Im Mai 2014 haben wir mit dem Verkauf in der Schweiz begonnen. Unser Team bestand aus einer Person für den Versand und den Kundendienst, einem CTO (technischen Direktor) und mir. Mein damaliger Freund, der mittlerweile mein Mann ist, zog in die Schweiz und begann als CFO (Finanzdirektor) im Unternehmen. Er übernimmt mittlerweile die ganze Planung, die Zahlen und die Qualitätskontrolle. Innerhalb der darauffolgenden drei Jahre haben wir mit 22 Angestellten in 13 Länder expandiert und arbeiten eng mit unseren wertvollen externen Beratern zusammen. Bei uns gibt es keine Hierarchie; alle beginnen ihre Arbeit erst einmal im Kundendienst. Es gibt kaum einen besseren Weg, sowohl die Kundinnen als auch das Produkt zu verstehen.»

 

Was hat es mit dem Namen Daysy auf sich?

«Daysy leitet sich von daily synchronisation ab, also tägliche Synchronisierung – daher Daysy.»

 

Warum ist es Dir wichtig, dass Daysy nicht nur ein Zyklusmonitor ist, sondern ein Gerät, dass den Zyklus überwacht?

«Als ich 30 Jahre alt wurde, begann sich meine Haut zu verschlechtern. Ich hörte auf, Gluten zu essen und vermied Laktose fast ein Jahr lang. Ich nahm stark ab und hatte keine Ahnung, was los war. Wegen des Gewichtsverlustes setzte mein monatlicher Eisprung aus.

Ich probierte alle möglichen Sorten von Kräutern aus, um es wieder in den Griff zu bekommen, aber nichts funktionierte, bis mir eine Freundin einen Spezialisten für TCM empfahl. Durch Daysy und DaysyView, die begleitende App für das Smartphone, hatte ich alle Informationen über meinen Zyklus stets zur Hand. Anhand der Daten konnte der Arzt erkennen, dass mein Progesteronspiegel zu niedrig war. Er mischte Kräuter, gab mir zwei Gesichtscremes mit üblem Geruch mit und sagte mir, ich solle essen, worauf ich Appetit hätte und in den Urlaub fahren.

Nach einem Monat wurde meine Haut besser, nach zwei Monaten war mein Zyklus wieder normal. Da wurde mir bewusst, wie hilfreich es ist, Daten über den eigenen Körper zu sammeln. Daran lässt sich sehr viel ablesen. DaysyView ist mittlerweile mein persönlicher Gesundheits-Tracker.»

 

Wie lässt sich Daysy als Diagnosehilfe für die eigene Gesundheit einsetzen?

«Daysy ist sozusagen Dein „Körper-Reporter“, der Dich über deinen Fruchtbarkeitsstatus auf dem Laufenden hält.

Sobald Veränderungen auftreten, wirst Du dies in Deinen Daten, der Temperaturkurve und Zyklusstatistik erkennen. Mit DaysyView kannst Du außerdem vor einem Termin Daten mit dem Arzt teilen, um diesem einen Überblick über Deinen Zyklus und die dazugehörige Statistik zu vermitteln. Dadurch sieht der Arzt auf einen Blick, wann Deine letzte Periode war bzw. ob und wann Du einen Eisprung hast. Daysy ist also ziemlich smart. Auch für Frauen mit Kinderwunsch sind diese Informationen sehr hilfreich.

Viele Paare haben schlichtweg aufgrund einer zu kurzen Lutealphase (Zeit zwischen Eisprung und Periode) Probleme, schwanger zu werden. Ohne einen Überblick über die Daten zu haben, ist es jedoch sowohl für die Frau als auch für den Arzt schwer feststellbar, wann diese genau ist und wie lange sie andauert. Ein höheres Bewusstsein über den Zyklus und den eigenen Körper tragen zu besserer Gesundheit und Wohlbefinden bei: Man lebt bewusster, kennt sich und versteht sich besser.»

 

Was liebst Du am meisten an Deiner Arbeit?

Die Frauen, die Daysy verwenden. Wir sind sehr glücklich darüber, dass es uns gelungen ist, eine echte und körperbewusste Lösung für Frauen zu schaffen, die eine einfache, effektive und vor allem natürliche Alternative zur hormonellen Verhütung suchen.

Was gibt es Schöneres, als wenn Frauen durch die Verwendung von Daysy schwanger werden, die zuvor Schwierigkeiten hatten, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen? Wir unterstützen sie oft monatelang durch unsere Online-Community und per E-Mail auf ihrer Reise mit Daysy. Einmal die Woche arbeite ich nach wie vor im Kundendienst, um direkten Kontakt mit unseren Kundinnen zu haben, um zu sehen, wer sie sind, was ihnen zusagt und was nicht, und welche Wünsche sie haben. Durch den direkten Kundenkontakt ist es möglich, ein großartiges Produkt zu entwerfen, das wirklich zu den Bedürfnissen der Nutzerinnen passt.

Wir sind ein kleines, hauptsächlich weibliches Team mit einem wirklich großen Herz für unsere Nutzerinnen, die wir liebevoll Daysies nennen. Uns geht es stets um unsere Daysies. Jede Woche erhalten wir E-Mails von Frauen, die mit gewöhnlicher, hormoneller Verhütung aufgehört haben und durch die Verwendung von Daysy eine wirkliche Veränderung in ihrem Körper spüren. Sie fühlen sich wieder wohl in ihrer Haut, weil Daysy Frauen dabei hilft, sich mit ihrem Zyklus verbunden zu fühlen und dadurch auch mit ihrem Körper und ihrer Sexualität. Das liebe ich an meinem Job.»

 

Hinter Daysy stehen einige bemerkenswerte klinische Studien – inwiefern ist das wichtig für Dich und die Marke?

«Daysy war das erste Produkt auf dem Markt, das ein medizinisches Gerät mit einer App verbindet. Mittlerweile gibt es Hunderte von Apps zur Zykluskontrolle und, ja, wir haben bereits Nachahmer des Geräts, aber wir konzentrieren uns weiterhin darauf, was uns wichtig ist: Einfachheit, Qualität, Effektivität und Erfahrung.

Da Daysy den Zyklus überwacht, können wir auch Studien zu anderen Themen im Bereich Familienplanung verfolgen. Beispielsweise gehören Schmerzen zu den am häufigsten genannten Einträgen in unserer App – also warum nicht mit Forschern und Ärzten zusammenarbeiten, um herauszufinden, was getan werden kann, um Abhilfe zu schaffen? Für uns ist die Zusammenarbeit mit Ärzten und Universitäten essentiell, um die reproduktive Gesundheit und Fruchtbarkeit zu verstehen. Uns liegt viel daran, mehr zu erfahren, um immer besser zu werden.»

 

Was hast Du mit Daysy in der Zukunft noch vor?

«Wir wollen Daysy kontinuierlich verbessern und gleichzeitig dem Produkt und unserer Mission treu bleiben. Unser Ziel ist es, Frauen mit dem Wissen und den Mitteln auszustatten, die sie brauchen, um fundierte und wichtige Entscheidungen über ihren Zyklus, ihre Fruchtbarkeit und ihren Körper treffen zu können.

So sollen Aufzeichnungen mittels technologischer Hilfen einfach und zugänglich gemacht werden, selbst für jene, die bislang nichts über Methoden der natürlichen Verhütung oder Familienplanung wussten. Darüber hinaus liegt es uns am Herzen, unseren Kundinnen weiterhin genau zuzuhören und sie zu betreuen, und zwar mit einem zuverlässigen Produkt, auf das Verlass ist. Unsere Kundinnen sind Königinnen, für die sich unser Kundendienst immer besonders und gern einsetzt.

 

CHF 420.00

Daysy berechnet Deine fruchtbaren und unfruchtbaren Phasen mit einer Genauigkeit von 99,4 %.

Daysy berechnet Deine fruchtbaren und unfruchtbaren Phasen mit einer Genauigkeit von 99,4 %.

Beinhaltet
  • Daysy Zykluscomputer (inkl. Batterie)
  • Verbindungskabel fürs Smartphone
  • Gebrauchsanleitung